Sie sind hier:
zurück

Großprojekte

Das Max-Eyth-Schulmobil

Das Max-Eyth-MobilZoomDas Max-Eyth-Mobil Das erste Schul-Mobil wurde in 1996 angeschafft, um Schülertransporte zu Baustellen, Studienfahrten, erlebnispädagogische Projekte, Auslieferungen der Produktionsschule uvm. in Eigenregie organisieren zu können.

In 2002 kam ein Anhänger hinzu. Beide wurden damals über Sponsoren und Werbung finanziert. 2007 wurde ein neues, selbst erwirtschaftetes Fahrzeug erworben.

Der Kreis OF und die Stadt Dreieich unterstützen dankenswerterweise das Projekt durch günstige Versicherungen.


Die Schulsozialarbeit

Die nicht nur in der Region bekannte SBK (Sozialpädagogische Beratungs- und Koordinationsstelle) wurde 1996 ins Schulleben gerufen. Es war damals einmalig, dass der Förderverein mit regionalen Betrieben, Banken und den Kommunen Dreieich, Neu-Isenburg, Langen sowie dem Kreis OF zusammen eine vertragliche und finanzielle Grundlage zur Einrichtung von Schulsozialarbeit schaffte.

In den letzten Jahren konnte die SBK unter der Leitung von Frau Dr. Mathern und Herrn Dr. Rießland das Angebot für die MES kontinuierlich und vorbildlich erweitern. Die SBK wurde zu einer festen, verlässlichen Größe an der MES und arbeitete sehr erfolgreich in ihrem wachsenden Netzwerk.

Mit der Akquise von Drittmitteln wurde die Projektpalette ständig ausgebaut und stand und steht allen an der MES zur Verfügung. Das Schulleben wurde und wird durch die SBK äußerst positiv bereichert. Vielen Dank für die langjährige Unterstützung an die regionalen Betriebe, Banken und Kommunen sowie den Kreis OF.

Seit 2011 übernimmt der Kreis Offenbach nun die Finanzierung einer halben Schulsozialarbeitsstelle. DANKE!

Die reduzierten Inhalte und Angebote nach der SBK-Ära werden in der Schulgemeinde besprochen, den aktuellen Bedürfnissen angepasst und realisiert.

Vielleicht gibt es ja noch weitere Sponsoren für diese äußerst wichtige und sinnvolle Einrichtung ...

Die Produktionsschule - !PS

Der Kicker - ein Produkt der !PSZoomDer Kicker - ein Produkt der !PS Schüler/innen planen Produkte nach Kundenauftrag, stellen sie unter Anleitung her, liefern und montieren sie und werden angemessen entlohnt: das ist seit 1987 die Produktionsschulidee in den Bereichen Holz und Metall an der MES. Die mit Echtheitscharakter erlernten Kenntnisse und Fertigkeiten verbessern neben den allgemein bildenden Unterrichtsinhalten ihre Chancen, in Beruf, Arbeit oder Ausbildung zu kommen.

Parallel zu der praktischen/theoretischen Ausbildung an der MES absolvieren die Teilnehmer/innen in den regionalen Partnerbetrieben ihre Praktika und werden dann – wenn ‚die Chemie stimmt’ – sehr oft in Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisse übernommen.

Die wichtige sozialpädagogische Betreuung ergänzt und begleitet das Angebot in Schule und Betrieben und bietet zudem auch erlebnispädagogische Projekte. So werden z.B. für die Teilnehmer/innen Arbeitskleidung, T-Shirts und gemeinsame Mittagessen vorgesehen. In den letzten Jahren wurden ca. 80 % der Teilnehmer/innen nachhaltig vermittelt, was den Erfolg dieser Idee eindrucksvoll belegt.

Schüler bei der Herstellung des KickersZoomSchüler bei der Herstellung des Kickers Die Bank - ein Produkt der !PSZoomDie Bank - ein Produkt der !PS

Links:
Die Innovative Produktionsschule
zurück