Sie sind hier:
zurück

Der Unterricht

Unterricht am beruflichen Gymnasium

Das Fach Deutsch ist im Abitur für jede Schülerin und jeden Schüler ein Prüfungsfach. Die Prüfung kann abgelegt werden als schriftliche Prüfung, als mündliche Prüfung, als Präsentationsprüfung oder in Form einer besonderen Lernleistung.

Der Deutschunterricht in der gymnasialen Oberstufe findet in der Einführungsphase (E 1 und E 2) vierstündig im Klassenverband und in den vier Halbjahren der Qualifikationsphase (Q 1 bis Q 4) vierstündig im Grundkurs und fünfstündig im Leistungskurs statt.

Im Unterricht der Einführungsphase ist es ein zentrales Anliegen, Kompetenzen und Arbeitstechniken der Schülerinnen und Schüler auf einen gemeinsamen Stand zu bringen und zu vertiefen, sodass eine gemeinsame Grundlage für das Arbeiten in der Qualifikationsphase geschaffen wird.

Der unterrichtlichen Arbeit ordnet der Lehrplan ein verbindliches Thema zu:

E1 Identitätsfindung
E2 Lebensentwürfe
Q1 Das Individuum im Spannungsfeld zwischen Ideal und Wirklichkeit
Q3 Weltentwürfe
Q4 Wirkungszusammenhänge von Literatur

Die Kursthemen werden in drei Arbeitsbereichen erarbeitet:

- mündliche und schriftliche Kommunikation
- Umgang mit Texten
- Reflexion über Sprache

Die Texte (Lektüren) umfassen den Zeitraum von der literarischen Epoche „Aufklärung“ bis zur Gegenwart. Die für das Abitur relevanten Lektüren, werden durch das Kultusministerium zu Beginn der Qualifikationsphase vorgegeben.

Unterricht in der Fachoberschule

Ziel des Deutschunterrichts an der Fachoberschule ist es, das schriftliche und mündliche Sprachvermögen zu verbessern, um den Anforderungen des Alltags und eines Studiums gerecht werden zu können.

Geschult werden somit unter anderem das Leseverständnis, der kritische Umgang mit Informationen, die Fähigkeit, eigenständig formal korrekte, anspruchsvollere Texte zu verfassen und begründet zu Themen und Problemen Stellung zu nehmen.

Im Mittelpunkt steht dabei die Arbeit mit Sachtexten zu aktuellen Themen und mit Literatur.
Das Fach Deutsch vermittelt auch Lern- und Arbeitstechniken, die für Ausbildung, Beruf und Studium unerlässlich sind. Dazu gehört z. B. auch das wissenschaftliche Arbeiten.

Der Deutschunterricht umfasst in der Jahrgangsstufe 11 zwei Wochenstunden. Es ist hier eine Klassenarbeit pro Halbjahr vorgesehen. In der Jahrgangsstufe 12 wird der Deutschunterricht vierstündig erteilt. Entsprechend werden i. d. R. zwei Klassenarbeiten pro Halbjahr geschrieben.

Laut Verordnung müssen Rechtschreibung und Grammatik in den Klassenarbeiten berücksichtigt werden. Daraus ergibt sich folgender Notenabzug:

  • Ab dem Fehlerindex 2:  1/3 Note Abzug
  • ab dem Fehlerindex 4:   2/3 Note Abzug
  • ab dem Fehlerindex 6:      1 Note Abzug

Am Ende der Klasse 12 wird im Fach Deutsch eine vierstündige Abschlussprüfung geschrieben.

Unterricht Fremdsprachenassistentin

Die angehenden Fremdsprachenassistentinnen haben in der Jahrgangsstufe 11 und 12 wöchentlich je eine Stunde Deutsch, zusätzlich werden sie jedoch im Fach Textformulierung unterrichtet: Hier lernen sie, einen Geschäftsbrief korrekt zu schreiben (Inhalt, Form, Aufbau, Stil) sowie Protokolle zu formulieren.

Im Deutschunterricht sollen die Schülerinnen ihre Kompetenzen in folgenden Schwerpunkten erweitern:

- Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik
- Ausdrucksfähigkeit und Stil
- Textproduktion
- Fremdwörter aus dem Wirtschaftsleben
- Wortschatztraining
- Lern- und Lesetechniken
- Analyse und Interpretation von Sachtexten und literarischen Texten
- Präsentationstechniken
- Kommunikation

Unterricht in der Einjährigen Berufsfachschule

In der einjährigen Berufsfachschule geht es im Fach Deutsch, das mit zwei Wochenstunden unterrichtet wird, vor allem darum, die bisher erworbenen Kenntnisse zu festigen und zu vertiefen. Hierzu gehört die weitere Verbesserung der Kompetenz in Bezug auf das Textverständnis, das heißt die Fähigkeit, literarische Texte (z. B. Kurzgeschichten oder Romane) sowie Sachtexte (z. B. Berichte und Reportagen) inhaltlich zu erfassen. Außerdem sollen die Schülerinnen und Schüler die Merkmale unterschiedlicher Textsorten benennen und diese erkennen können.

Darüber hinaus gilt es, die Fertigkeiten in Bezug auf Textanalysen, Berichte, Beschreibungen und Personencharakterisierungen weiter auszubauen. In diesem Zusammenhang kann auch ein altersgerechter Roman gelesen werden, der von den Schülerinnen und Schülern anzuschaffen ist. Parallel hierzu wird an der weiteren Verbesserung der Rechtschreibkenntnisse gearbeitet.

Die Beurteilung der Leistungen erfolg aufgrund von zwei schriftlichen Lernkontrollen pro Halbjahr sowie anhand der Beteiligung im Unterricht. Zu Letzterem zählt auch die sorgfältige Erledigung der Hausaufgaben.

Unterricht in der Zweijährigen Berufsfachschule

In der zweijährigen Berufsfachschule werden in den zehnten und elften Klassen jeweils drei Stunden Deutschunterricht erteilt. Am Ende der Jahrgangstufe 11 absolvieren alle Schüler eine schriftliche Abschlussprüfung.

Folgende Themenfelder werden verbindlich behandelt:

Jahrgangsstufe 10: Sprache und Literatur I
Orientierung in der Gesellschaft und der Arbeitswelt

Jahrgangsstufe 11: Sprache und Literatur II
Teilhabe am öffentlichen und kulturellen Leben

Die Schüler sichern und erweitern ihre Kompetenzen in folgenden Schwerpunkten:

- Wortschatztraining
- Lern- und Lesetechniken
- Analyse und Interpretation von Sachtexten und literarischen Texten
- Textproduktion
- Rechtschreibregeln und grammatikalische Strukturen
- Präsentationstechniken
- Kommunikationsmodelle

Unterricht in der kaufmännischen Berufsschule

In der kaufmännischen Berufsschule wird in der Regel nur im ersten Ausbildungsjahr eine Stunde Deutschunterricht erteilt.
Vorrangiges Ziel ist dabei, die methodischen Fähigkeiten der Schüler zu fördern. Sie sollen durch geeignete Lern- und Lesetechniken in die Lage versetzt werden, selbstständig und selbstorganisiert Text- und Prüfungsinhalte zu erarbeiten.
Diese Kompetenzen werden insbesondere in folgenden Schwerpunkten erarbeitet:

- Erschließung von Sachtextinhalten und literarischen Texten
- Auseinandersetzung mit berufsspezifischen Themen
- Einübung von Präsentationstechniken
- Vermittlung von ausbildungs- und berufsrelevanten Fähigkeiten und Kenntnissen

Zusätzlich werden Regeln aus den Bereichen Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung wiederholt und geübt.

Unterricht im Berufsorientierungsjahr

Während des Berufsorientierungsjahrs an der MES wird das Fach Deutsch mit zwei Wochenstunden unterrichtet. Hierbei geht es vor allem darum, die bisher erworbenen Kenntnisse zu festigen und zu vertiefen. Dazu gehört die weitere Verbesserung der Kompetenz in Bezug auf das Textverständnis, das heißt die Fähigkeit, literarische Texte (z. B. Kurzgeschichten oder Romane) sowie Sachtexte (z. B. Berichte und Reportagen) inhaltlich zu erfassen. Darüber hinaus gilt es, die schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Form von Berichten und Beschreibungen weiter auszubauen. Thematisch orientieren sich die Aufgabenstellungen an der Berufs- und Arbeitswelt, deshalb stehen Tätigkeits- und Arbeitsplatzbeschreibungen sowie Praktikums- und Unfallberichte im Fokus.

Da die Schülerinnen und Schüler während des Berufsorientierungsjahrs zwei Praktika absolvieren, wird außerdem das Verfassen von Bewerbungsschreiben (Anschreiben und Lebenslauf) geübt. Parallel hierzu arbeiten die Schülerinnen und Schüler an der weiteren Verbesserung ihrer Rechtschreib- und Grammatikkenntnisse.

Die Beurteilung der Leistungen erfolg aufgrund von zwei schriftlichen Lernkontrollen pro Halbjahr sowie anhand der Beteiligung im Unterricht. Zu Letzterem zählt auch die sorgfältige Erledigung von Arbeitsaufträgen und Hausaufgaben.

Deutsch Ergänzung

Deutsch ist im beruflichen Gymnasium ein verbindliches Prüfungsfach der Abiturprüfung. Neben den Grund- bzw. Leistungskursen müssen die Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 13 zwei Kurse im Fach Deutsch Ergänzung besuchen.

zurück