Sie sind hier:
zurück

Deutsche Flugsicherung / Provadis

Deutsche Flugsicherung, Provadis und Max-Eyth-Schule vereinbaren künftige Zusammenarbeit

Im Rahmen des Tags der offenen Tür haben die Verantwortlichen der Provadis, "Ausbildungs- und Hochschulstandort" des Industriestandortes Höchst in Frankfurt sowie des Young Talent Managementes der Deutschen Flugsicherung in Langen und der Max-Eyth-Schule einen Kooperationsvertrag geschlossen.

"Wir möchten eine intensive Zusammenarbeit unserer Schule mit wichtigen Unternehmenspartnern implementieren, die den immer umfangreicheren Anforderungen unserer heutigen Arbeitswelt gerecht wird und unsere Schülerinnen und Schüler, die Nachwuchskräfte von morgen, und Unternehmen profilgenau zusammenbringt" sagt Walter Schwarz, Leiter der Max-Eyth-Schule. Die Zusammenarbeit soll u. a. umfangreiche Informationen über Ausbildungsberufe und Studiengänge in verschiedenen Bereichen vermitteln und die Plattform bieten, für einen direkten Austausch zwischen Nachwuchskräften mit der Praxis. Mit der Kooperation wird der Grundstein gelegt, für eine intensive Vernetzung zwischen Schule und Unternehmen, um den Jugendlichen den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt zu erleichtern und, um den Unternehmen interessierte und entsprechend qualifizierte Schülerinnen und Schüler vermitteln zu können.

"Wir suchen jährlich rund 400 Auszubildende sowie 300 Studenten, für unsere international renommierten Unternehmenspartner im Industriepark Höchst und im Rhein-Main Gebiet. Von der Kooperation versprechen wir uns eine profilgenaue und bedarfsorientierte Zusammenführung von Unternehmen und Nachwuchskräften", so Dr. Udo Lemke, Geschäftsführer der Provadis.

"Wir sind dafür verantwortlich, Flugzeuge nicht nur sicher sondern auch pünktlich und wirtschaftlich durch den Luftraum zu führen – ein Bereich mit stetig steigenden Anforderungen. Dafür benötigen wir bestens ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die wir frühstmöglich entwickeln. Die Schulkooperation ist eine hervorragende Möglichkeit, potenzielle Kandidaten für uns zu gewinnen", sagt Thomas Machate von der Flugsicherung in Langen.

Die Chancen, in seinem Traumberuf einen Ausbildungs- bzw. Studienplatz zu bekommen, sind nicht immer günstig. Die geplanten Kooperationsveranstaltungen der Max-Eyth-Schule, der Provadis und der Deutschen Flugsicherung bieten der Berufsgeneration von morgen die einmalige Gelegenheit, verschiedene Berufsbilder nebeneinander zu sehen und kennen zu lernen. "Diese Chance für die Schülerinnen und Schüler, erste Schritte in ihre berufliche Zukunft zu gehen, wollen wir unbedingt nutzen", so Oberstudiendirektor Walter Schwarz.

Inhalte und Laufzeit der Kooperation sind bereits fixiert. "In den nächsten vier Jahren werden wir den Vertrag mit Leben füllen", sagte Schwarz. Geplant ist eine intensive Zusammenarbeit der MES mit beiden Unternehmen im Rahmen eines Stufen-Plans.

zurück