Sie sind hier:
zurück

Preisträger bei einem Bundeswettwerb

Die Klasse 11 GWA der Max-Eyth Schule konnte sich unter den Preisträgern des Schülerwetterwerbs der Bundeszentrale für politische Bildung platzieren.

Die Jury der Bundeszentrale für politische Bildung war beeindruckt: Die Schülerinnen und Schüler des Datenverarbeitungskurses der Klasse 11 GWA der Max-Eyth Schule haben sich mit ihrem Beitrag zum Schülerwettbewerb nicht nur viel Arbeit gemacht. Ihr Thema „ Ab in den Knast! – Wie muss Strafe sein?“ hat sie offensichtlich beschäftigt und zu einer kreativen Leistung angespornt. Die Anstrengung wurde jetzt mit einem Preis belohnt: Die Gruppe erhält pro Person ein Jugendbuch.

Die teilnehmenden Schülerinnen und SchülerZoomDie teilnehmenden Schülerinnen und Schüler „ Alle haben sich große Mühe gegeben und viel über Jugendkriminalität gesammelt, auch Informationen über Möglichkeiten, Straftaten zu verhindern und Täter wieder in die Gesellschaft einzugliedern“, freut sich Lehrerin Isabelle Dionisius. „Am spannendsten war natürlich das Expertengespräch mit einem Polizisten. Er hat uns viel aus seiner Berufspraxis berichten können.“ Eingeschickt wurde eine bebilderte Dokumentation, in der eine regionale Vorbeugemaßnahme näher vorgestellt wird. Die Klasse entschied sich, das Boxprojekt aus Dietzenbach zu besuchen und kennenzulernen.

Die Konkurrenz, gegen die sich die Max-Eythler mit ihrem Beitrag durchsetzen konnten, war riesig. Fast 50.000 Jugendliche der 4-11. Jahrgangsstufe aus Deutschland und Österreich haben beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2013 mitgemacht. 2.216 im Team erarbeitete Projektergebnisse waren zu bewerten. Die Jury setzte sich aus Fachlehrkräften sowie Mitarbeitern einiger Kultusministerien zusammen. Neben dem Thema Jugendkriminalität hatten die Kinder und Jugendlichen viel weitere Aufgabenstellungen zur Auswahl: „ Geklaut erwischt- und jetzt?“, „ Brasilien ist mehr als Fußball!“, „ Leben ohne Computer und Handy!?“, „Tag der deutschen Einheit“, Super-Sonderangebot- Verkaufstricks entlarven“, „ Europa und wir“, „ Mein Bild gehört mir!“, „Achtung rechte Szene!“

Der angesehene Schülerwettbewerb, der unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck steht, möchte wichtige Themen in die Schulen hinein tragen, methodische Anstöße geben und so die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer unterstützen.
 

zurück