Sie sind hier:
zurück

Ausbildung der Schülermediatoren geht in die zweite Runde: Was tun, wenn es Konflikte gibt?

Fortbildung „Streitschlichter“ für Schülerinnen und Schüler aus der 11. Klasse der Fachoberschule (FOS) am 16.06. und der 10. Klasse der Berufsfachschule (BFS) am 23.06.2016 von 8.45 bis 14.30 Uhr an der Max-Eyth-Schule.

Leitung: Susanne Frey, Matthias Stock und Sarah Epifani

„Wie entstehen Konflikte?“
„Wann ist ein Konflikt gelöst?“
„Hat der Mediator die Macht?“
„Wie führe ich ein Mediationsgespräch?“

Dies waren einige der Fragen, die die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 BFS sowie der 11 FOS an diesen Tagen in den Blick nahmen und mit großem Interesse diskutierten.

Zoom Nachdem im vergangenen Jahr bereits 15 Schüler der FOS die Ausbildung zum Schülermediator durchliefen, konnte das Projekt in diesem Jahr auf die Schüler der BFS ausgeweitet werden. An jeweils einem Tag wurden in diesem Jahr 16 neue Teilnehmer in einer ersten Grundausbildung zu Schülermediatoren geschult.
Im Vorfeld wählten die Klassen gemeinsam mit den Klassenlehrern zwei in ihren Augen geeignete Schüler aus, um sich in ihrer neuen Funktion an der Max-Eyth-Schule ausbilden zu lassen.

Theoretische Inputs, bei denen die Jugendlichen aufmerksam zuhörten sowie praktische Einheiten mit Rollenspielen, in denen zwei „Streithähne“ ihr schauspielerisches Talent beweisen konnten, standen auf dem Programm. Um fit für den Einsatz in der Praxis zu sein, bekamen die Mediatorinnen und Mediatoren wichtiges „Handwerkszeug“ mit auf den Weg.

Gespannt sind die drei Coaches, welche Erfahrungen die Streitschlichter nun bei ihren ersten Einsätzen an der MES sammeln. Im neuen Schuljahr erhalten die Schülerinnen und Schüler in weiteren Nachtreffen Raum zur gemeinsamen Reflexion sowie für weiteren theoretischen und praktischen Input.

zurück