Sie sind hier:
zurück

Auslandspraktikum in Cuenca

Internationale Beziehungen werden gepflegt – Max-Eyth-Schüler beim Auslandspraktikum in Cuenca

Vom 29. September bis 27. Oktober 2016 absolvierten sechs Schülerinnen und zwei Schüler der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule mit Fachrichtung Fremdsprachensekretariat der Max-Eyth-Schule ein Praktikum und einen Sprachkurs in Cuenca / Spanien.

Die Max Eyth-Schule arbeitet seit knapp 20 Jahren mit der privaten Sprachschule Trivium im spanischen Cuenca zusammen, die auch die Verbindung zu den Firmen pflegt, in denen die Schülerinnen und Schüler ihr Praktikum absolvieren. Seit dieser Zeit absolvieren jedes Jahr die Abschlussklassen der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule mit Fachrichtung Fremdsprachensekretariat der Max-Eyth-Schule ihr vierwöchiges Sprach- und Berufspraktikum in der beeindruckenden mittelalterlichen Stadt in der La Mancha, etwa zwei Busstunden von Madrid entfernt. Sie leben dort in kleinen Wohngemeinschaften zusammen und organisieren ihr tägliches Leben selbstständig. Von montags bis freitags findet am Vormittag das Praktikum statt und nach der Siesta ein spezieller praktikumsbegleitender Sprachkurs mit Konversations-, Grammatik- und Wiederholungseinheiten.

Zoom Unter der Leitung ihres Lehrers Andreas Gaul reisten die Schülerinnen und Schüler zunächst nach Madrid. Ein dreitägiges historisch-kulturelles Programm bot ihnen zu Beginn des Spanienaufenthalts die Möglichkeit, die Geschichte, Kultur und die Lebensart des Landes hautnah zu erfahren. Die Lernenden nutzten dabei tapfer jede Gelegenheit, um mit Spaniern ins Gespräch zu kommen. Eine beeindruckende Geste vor dem Hintergrund, dass die meisten von ihnen die spanische Sprache erst seit einem Jahr erlernen. Und auch bei den Stadtrundgängen, dem Besuch des Museo del Prado, des Centro de Arte Reina Sofía und dem Spaziergang durch den Parque del Retiro verhielten sich die Schülerinnen und Schüler sehr interessiert und verantwortungsvoll.


Im Anschluss an diese drei Tage ging es mit dem Zug dann weiter nach Cuenca – für die Lernenden der Einstieg in den „Ernst des Berufslebens“. Andreas Gaul begleitete sie die ersten drei Tage in Cuenca, um vor Ort Startschwierigkeiten zu vermeiden und bei der Praktikumseinteilung zu unterstützen.

Von Cuencas Altstadt waren die Schülerinnen und Schüler sehr angetan und der Anblick des Sonnenuntergangs über den Schluchten der Flüsse Júcar und Huécar vertrieb direkt jedes Gefühl von Heimweh. Bei der Organisation des selbständigen Lebens in einem "fremden Land“ unterstützte Gaul die Lernenden mit einer entsprechenden Beratung und informierte beispielsweise über Ladenöffnungszeiten und Einkaufstipps.

Nach vier Tagen in Cuenca konnte der Lehrer seine Schülerinnen und Schüler mit Arbeits- und Erkundungsaufträgen beruhigt zurück lassen. Die restlichen dreieinhalb Wochen waren die sie dann auf sich selbst gestellt, wobei die Sprachschule bei Problemen jedezeit zur Verfügung stand.

Nach ihrer Rückkehr berichteten die Schülerinnen und Schüler, der Aufenthalt sei für alle eine sehr positive Erfahrung gewesen. Ihr Lehrer Andreas Gaul zieht ein Fazit: "Meine Schülerinnen und Schüler haben diese vier Wochen, in denen sie größtenteils auf sich selbst gestellt waren, prima gemeistert. Einerseits haben sie durch den Auslandsaufenthalt enorm an Selbstständigkeit gewonnen und andererseits haben sie ihre Spanisch-Kenntnisse deutlich verbessern können. Ich bin sehr stolz auf sie."

Andreas Gaul, der eine Vielzahl der Austauschprogramme an der Max-Eyth-Schule verantwortet und stetig daran arbeitet, die internationalen Beziehungen der Schule zu pflegen und auszubauen, ergänzt: "Ein Auslandsaufenthalt bedeutet immer, den Mut zu haben, sich auf etwas Neues und Unbekanntes einzulassen. Und ich bin froh, dass an der Max-Eyth-Schule die internationalen Beziehungen einen hohen Stellenwert genießen. Die Austausche, die an unserer Schule angeboten werden, sind eine enorme Bereicherung für jeglichen Bildungsweg, die ein Schüler an unserer Schule anstrebt."

Video: Die Schülerinnen und Schüler haben ein Video über ihr Praktikum gedreht

Links:
Video der SchülerInnen über das Praktikum
zurück