Sie sind hier:
zurück

Unterrichtsorganisation

Das Berufliche Gymnasium ist die gymnasiale Oberstufe des beruflichen Schulwesens. Es umfasst die Jahrgangsstufen E 1/2 sowie Q 1 bis Q4. Neben allgemein bildenden Fächern werden berufsbezogene Bildungsinhalte angeboten.

Im Beruflichen Gymnasium Fachrichtung Wirtschaft werden die Grundkenntnisse für kaufmännische Berufe erworben und zu Fachkenntnissen vertieft. Die Fachrichtung Technik wendet sich an Schülerinnen und Schüler, deren Interessen und Fähigkeiten in den Bereichen neue Technologien, Naturwissenschaften und EDV liegen.

Mit Bestehen der Abiturprüfung wird die Allgemeine Hochschulreife – das Abitur – zertifiziert.

Der Unterricht in der Einführungsstufe E 1/2 ist klassenweise organisiert, in der Qualifikationsstufe Q 1 bis Q 4 im Kurssystem.

Die Hauptunterschiede zur allgemeinen gymnasialen Oberstufe:

  • Während in der gymnasialen Oberstufe u. a. Deutsch, Englisch und Mathematik Prüfungsfach sind, kann im Beruflichen Gymnasium neben Deutsch wahlweise Englisch oder Mathematik Prüfungsfach sein (oder natürlich beide).
  • Die Fortführung einer zweiten Fremdsprache. Nähere Erläuterungen finden sich weiter unten beim Thema Unterricht in einer 2. Fremdsprache.
  • Ein Leistungsfach liegt mit der Wahl der Fachrichtung beim Eintritt in das Berufliche Gymnasium fest.

Welche Fächer werden unterrichtet?

In der Einführungsphase (E1/E2) wird folgender Unterricht erteilt:

 

Fach

Stunden

 

Allgemeinbildender Unterricht

Deutsch
Englisch
ggf. 2. Fremdsprache
Politik und Wirtschaft
Geschichte
Religion/Ethik
Physik
Chemie
(Wahlweise Biologie)
Mathematik
Sport

Schwerpunktbezogener Unterricht

Fachrichtung Technik:
    Technikwissenschaft
    Technologie

Fachrichtung Wirtschaft:
    Wirtschaftslehre
    Rechnungswesen
    EDV

   

    4
    4
    4
    2
    2
    2
    2
    2
   (2)
    2
    2

   10

Die Inhalte der schwerpunktbezogenen Fächer erfolgen in Anlehnung an die Inhalte der Studiengänge der Technischen Universitäten und der Fachhochschulen. Einen Link für die Lehrpläne finden Sie unten.

Der Übergang von E2 nach Q1?

Gegen Ende der Einführungsphase E1/2 werden dann nach Beratung die Leistungs- und Grundkurse für die Stufen Q1 bis Q4 gewählt. Am Ende der Einführungsphase entscheidet die Klassenkonferenz über die Zulassung zur Qualifikationsphase (Q1 – Q4).

Leistungs- und Grundkurse?

Je nach Fachrichtung ist Wirtschaftslehre oder Technikwissenschaft für alle Schüler/Schülerinnen Leistungsfach.

Für das zweite Leistungsfach besteht die Wahlmöglichkeit zwischen Deutsch, Englisch, Französisch, Mathematik, Chemie, Physik oder Biologie.

Die beiden Leistungsfächer sind gleichzeitig Prüfungsfächer im Abitur. Daneben müssen aus den übrigen Grundkursen noch drei weitere Prüfungsfächer (ein weiteres schriftliches und zwei mündliche o. ä.) gewählt werden.

Unterricht in einer 2. Fremdsprache?

Schüler/Schülerinnen, die in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 bzw. 6 bis 9 in einer 2. Fremdsprache unterrichtet wurden, sind befreit; sie können diese Fremdsprache aber freiwillig fortführen.

Schüler/Schülerinnen, die bisher noch keinen vierjährigen Unterricht in einer 2. Fremdsprache erhielten, müssen dieses Fach bis zum Abitur belegen (in der Regel Spanisch oder Französisch mit 4 Wochenstunden).

Zusatzangebote?

Schüler/Schülerinnen der MES können zum Selbstkostenpreis den ECDL (Europäischer Computerführerschein) erwerben. Die schulinternen Vorbereitungskurse und Online-Tests finden nachmittags statt.

Die praktischen Übungen während der Schulausbildung werden z. T. auf die von den Hochschulen geforderten Praktikumszeiten angerechnet.

Die Angebote des Schüleraustauschs (USA/Wisconsin, Frankreich/Nantes, Spanien/Cuenca) stehen allen Schülern/Schülerinnen der MES offen.

Das neu konzipierte Selbstlernzentrum und die Mensa im HLL stehen allen Schülern/Schülerinnen der MES zu den Öffnungszeiten zur Verfügung.

Landesabitur

Seit 2007 wird die Abiturprüfung mit landesweit einheitlichen Aufgaben und Terminen durchgeführt. Die neuesten Informationen zu Ablauf und Lehrplänen etc. sind einzusehen beim Hessischen Kultusministerium. 

Links:
Lehrpläne für das Berufliche Gymnasium Hessisches Kultusministerium Computerführerschein ECDL Selbstlernzentrum Mensa Internationale Beziehungen
zurück